Ei, Ei, Ei – zu Ostern gehört auch Käse!

Gekochte Eier bunt färben, sie dann in den Osternestern verstecken und die Kinder suchen lassen – das ist bei uns ein Osterbrauch, den jeder kennt. Zu Ostern gehören auch verzierte Eier am Osterstrauch, der dann die grünen Blätter entfaltet und den Frühling einläutet. Aber wie sieht es mit Käse aus? Passen das Osterfest und Käse zusammen?

Auf jeden Fall! Gerade, wenn man mit der Familie viel Zeit verbringen möchte, dann sollte man schauen, dass das Essen auch mal schnell geht. Und was eignet sich da besser als ein gesunder Snack zwischendurch? Nehmen wir zum Beispiel  Pumpernickel-Frischkäse-Taler. Alles, was man benötigt, sind kleine runde Pumpernickel, Frischkäse und Cocktailtomaten. Die Pumpernickeltaler werden mit dem Frischkäse bestrichen und anschließend mit einer halben Cocktailtomate belegt. Das ist gesund, lecker und obendrein schön anzusehen zwischen den Eiern und Schokohasen.

 

Übrigens gehört Käse in vielen Ländern zu den Osterbräuchen einfach dazu. Da gibt es zum Beispiel die  Flaounes. Das sind herrlich duftende Hefeteigtaschen aus Zypern. Sie haben eine Füllung aus Ei, Halloumi-Ziegenmilchkäse und einem speziellen Flaouna-Käse, der übrigens nur zu Ostern hergestellt wird. Nach der langen enthaltsamen Fastenzeit steigt einem der Duft in die Nase und man freut sich auf das Fest. Die Kinder stecken die Flaounes in ihre Taschen und beginnen gleich nach der Ostermesse mit dem Naschen.  

An Kroatiens wunderschöner Küste werden traditionell zu Ostern Weißfisch, Meeresfrüchte und Käse gereicht, damit die ganze Familie schlemmen kann.

 

Und auch in Polen gehört Käse zum Osterfest dazu. Hier befinden sich in den Osterkörbchen mindestens sieben verschiedene Speisen, die alle eine spezielle Bedeutung haben. Neben Brot, Ei, Salz, Wurst und Meerrettich gehört auch Käse dazu, der die Eintracht des Menschen mit der Natur symbolisiert.

Somit steht also fest: Ostern und Käse kann man nicht trennen. Darum haben wir hier für Euch auch noch ein wunderbares Käserezept: Pikanter Osterzopf.

 

Alles, was Ihr dafür braucht, sind 600g Mehl, ein Päckchen Trockenbackhefe, Salz, Olivenöl und 350 ml lauwarmes Wasser für den Teig, sowie 200g geraspelten Bergkäse, 50g geriebenen Parmesankäse, Petersilie, Basilikum, Meersalz, Thymian und 3 gekochte Eier für die Füllung. Übrigens kann man den Bergkäse ganz leicht selber herstellen, hier erfahrt Ihr, wie es geht: Bergkäse selber machen.

 

Die Zutaten für den Teig müssen verknetet und anschließen mit Mehl bestreut werden. Dann muss der Teig ungefähr 60 Minuten ruhen. Inzwischen raspelt man beide Käse, hackt Petersilie und Basilikum und vermischt das Ganze.

 

Wenn der Teig aufgegangen ist, wird er zu einem Rechteck ausgerollt, die Teigfläche halbiert und jeweils mit Füllung belegt. Die beiden Teile werden anschließend eingerollt, so dass man zwei längliche gefüllte Rollen hat. Die müssen nur noch zu einem Zopf geflochten werden. Den fertigen Zopf bestreicht man mit Öl und würzt ihn mit Meersalz und Thymian. Die Eier kann man nun auf dem Zopf platzieren. Nach einer kurzen Ruhephase wird der Zopf etwa 40 Minuten bei 200°C gebacken. Das wird ein leckerer Schmaus… Frohe Ostern!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0