Kostenloser Versand ab 60 €

Schneller Versand mit DHL DE/AT/CH/EU

Sicher einkaufen

E-Mail Support

Käse Selber Logo Menu
×
Registrieren

Du hast bereits ein Konto? Dann melde dich hier an.

Grillspieße mit Käse

Eines sei schon ganz am Anfang geklärt: zur Grillsaison gehören leckere Grillspieße mit dem richtigen Käse einfach dazu! Dabei ist es ganz egal, ob es sich bei den Spießen um Fleisch-, Gemüse- oder reine Käsespieße handelt. Mit dem richtigen Käse auf dem Grill kann man also nie etwas falsch machen. Am Ende dieses Beitrages werden auch noch zwei leckere Grillspieße mit Käse Rezepte erläutert.

Welcher Käse eignet sich zum Grillen?

Wenn es um das Grillen geht denken einige im ersten Moment gar nicht an Käse. Das ist aber auch nicht wirklich verwunderlich, da Käse ursprünglich eine Methode war, um frische Milch länger haltbar zu machen. Das gelingt dadurch, dass ein bestimmter Eiweißbestandteil in der Milch, das sogenannte Kasein, zum Gerinnen gebracht werden muss. Heute steht aber natürlich der Genussfaktor im Vordergrund. Käse ist da ja bekanntlich sehr vielseitig. Ob zum Schmelzen, Überbacken oder direkt auf den Grillrost legen – die vielen Rezepte sind ungefähr so vielseitig und ausgewogen wie die Käsesorten selber. Doch hier sei auch noch erwähnt, dass sich nicht jeder Käse zum Grillen eignet.

Klassischer Grillkäse

Darunter versteht man Käse, der direkt auf dem Rost gegrillt wird. Das ist grundsätzlich möglich, weil der Schmelzpunkt dieses Käses ziemlich hoch ist. Ein klassischer Grillkäse zerfließt also nicht gleich, wenn man ihn auf den Rost legt. Vor allem Vegetarier lieben Grillkäse als köstliche Alternative zu Fleisch. In dicke Scheiben geschnitten kann er im Grunde genommen wie ein Stückchen Fleisch gegrillt und regelmäßig gewendet werden. Grillkäse kann jedoch relativ schnell am Rost anbrennen. Dieses Risiko kann man mit einer Schutzschale aus Alufolie aber gut verringern. So werden die Grillspieße mit Käse super gelingen und das Grillfest wird ein voller Erfolg!

Der wohl bekannteste und beliebteste Grillkäse ist der klassische "Halloumi". Er hat seinen Ursprung in Zypern und er ist ein mittelfester Schnittkäse. Er kann aus Schafs-, Ziegen- oder Kuhmilch bestehen, das variiert von Hersteller zu Hersteller. Seinen berühmten Spitznamen "Quietschkäse" hat der köstliche Halloumi daher, weil er zwischen den Zähnen beim Kauen ordentlich quietscht. Das ist neben dem leckeren Geschmack auch noch ein ziemlich cooles und lustiges Ess-Gefühl. Tipp: den Halloumi vor dem Grillen in Marinade einlegen. Denn verfeinert mit frischen Kräutern und Gewürzen schmeckt er nochmal um Einiges besser.

Raclette

Dieser Käse ist einer, dessen Name quasi gleichbedeutend mit einem Grillevent ist. Man verabredet sich ja auch zum "Raclette". Das Raclette in seinem Ursprung ist ein typisches Schweizer Nationalgericht, bei welchem der gleichnamige Käse einfach zum Überbacken benutzt wird. Heute ist das Raclette auf der ganzen weiten Welt populär. Mit Raclette Käse kann man so ziemlich alles überbacken, was einem schmeckt: Fleisch, Fisch, Brot, Gemüse – da sind der Phantasie absolut keine Grenzen gesetzt. Das Ganze geschieht am besten mit einem dafür geeigneten Raclette Grill.

Der Raclettekäse stammt in seinem Ursprung aus dem Wallis. Er ist ein würziger und sehr leicht schmelzender Schnittkäse. Die Rinde ist in den meisten Fällen geschmiert, es gibt jedoch auch Raclettearten, die eine trockene Rinde aufweisen. Der normale Fettanteil beträgt meist über 50 % (Fett i.Tr.), dieser Käse ist also nichts für penible Kalorienzähler. Tipp: Raclettekäse schmeckt auch sehr vorzüglich als einfacher, normal aufgeschnittener Käse, etwa auf einer klassischen Käseplatte.

Emmentaler & Gouda

Ein Schweizer und ein Holländer: Diese beiden Käsesorten sind die wohl bekanntesten und auch beliebtesten Schnittkäse-Sorten. Doch eignen sie sich auch zum Grillen? Der Emmentaler stammt aus einer Schweizer Region mit dem gleichen Namen. Es handelt sich dabei um einen Hartkäse mit einem Fettanteil von 45 % (Fett i.Tr.). Bekannt ist er jedoch vor allem wegen seiner "Löcher". Die Ursache hierfür ist im Grunde genommen die Fermentierung durch sogenannte Propionsäurebakterien. Dabei entstehen Blasen aus Kohlenstoffdioxid. Diese Blasen bilden dann folglich die bekannten Löcher im Käse. Der Geschmack des berühmten Schweizers ist grundsätzlich etwas nussiger als jener des Holländers. Aber ähnlich wie der Holländer Gouda ist auch der Schweizer Emmentaler besser nur zum Verfeinern von Grillspeisen oder Beilagen geeignet, eher weniger zum direkten Grillen auf dem Rost.

Der Gouda stammt in seinem Ursprung aus Holland. Genauer gesagt aus einer Stadt mit dem gleichen Namen, so wie beim Emmentaler auch. Er ist ein klassischer Schnittkäse, dessen Aroma und Konsistenz durch die unterschiedlich lange Reifezeit (alt – mittelalt – jung) bestimmt wird. Grundsätzlich gilt: Je jünger der Käse, desto milder und weicher ist der Gouda. Genau hier sollte man auch wirklich aufpassen: der Gouda zerläuft nämlich recht schnell. Wenn dann dieses Fett in die heiße Glut tropft, können gesundheitsschädliche Stoffe entstehen. Grillspieße mit Käse sollten also lieber nicht mit diesen beiden Käsesorten zubereitet werden.

Falls man jetzt am Überlegen ist, welcher Käse sich zum Grillen am besten eignet - hier kommt die Antwort. Nur der klassische Grillkäse wie Halloumi sollte direkt auf dem Rost gegrillt werden. Hier besteht nur wenig Gefahr, dass irgendetwas in die Holzkohle tropfen kann.

Grillspieße mit Käse Rezepte

Halloumi-Gemüse-Spieße

Zutaten:

  • 200 g Halloumi
  • 1 Zucchini
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1 TL frisches Oregano
  • 1 TL frischer Thymian
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • etwas Salz & Pfeffer
  • evtl. Lorbeerblätter

Zubereitung:

Den Halloumi in circa 2 cm große Würfel schneiden. Zucchini waschen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und dann einfach vierteln. Die Paprikas waschen und in kleine, mundgerechte Würfel schneiden. Die Zutaten dann abwechselnd auf die Spieße stecken und nach Belieben mit Lorbeerblättern verfeinern. Die frischen Kräuter mit Öl, Knoblauch, Salz und Pfeffer verrühren und damit die Spieße gut einstreichen. Kurz ziehen lassen. Den Holzkohlegrill vorbereiten oder gegebenenfalls den Grill im Backofen vorheizen. Die rohen Spieße nun auf den Rost legen und unter regelmäßigem Wenden in 10–15 Minuten schön goldbraun grillen lassen. Fertig ist ein leckeres Grillspieße mit Käse Rezept.

Halloumi Grillspieße mit Fleisch

Zutaten:

  • 75 g Halloumi
  • 75 g Fleisch (Hähnchen oder Pute)
  • 1/2 Zucchini
  • 35 g braune Champignons
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1 TL frisches Oregano
  • 1 TL frischer Thymian
  • 3 Fleischtomaten (entkernt)
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone oder Balsamico Bianco
  • etwas Pfeffer

Zubereitung:

Den Halloumi längsseits in 2 Hälften schneiden und in 9 mundgerechte Stücke schneiden. Das ergibt mit den restlichen Zutaten in etwa 12 Grillspieße. Fleisch und Gemüse in ca. 2 bis 2,5 cm große Stückchen schneiden. Die Pilze werden, sofern sie nicht zu groß sind, als Ganzes aufgespießt. Tomaten entkernen und dann vierteln.

Marinade:

Öl, Kräuter, Zitronensaft oder Balsamico Bianco und Pfeffer gut miteinander vermischen. Fleisch- und Gemüsewürfel (bis auf die Tomaten) und Pilze für etwa 4 Stunden in die fertige Marinade legen. Danach werden die Zutaten immer abwechselnd auf die Spieße gesteckt und erst beim Grillen direkt gesalzen. Die rohen Spieße dann auf den Grillrost legen und bei regelmäßigem Wenden in 10–15 Minuten goldbraun grillen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren der leckeren Rezepte und gutes Gelingen!

Ähnliche Beiträge zu "Grillspieße mit Käse":


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Utensilien
Käse selber machen Starter Set Käse selber machen Starter Set -Bestseller-
ab 43,95 € * 60,40 € *
In den Warenkorb
Tzatzikigewürz 100 g Tzatzikigewürz 100 g
Inhalt 100 Gramm
4,90 € *
In den Warenkorb
Veganen Keese selber machen Set Veganen Keese selber machen Set
34,90 € * 38,60 € *
In den Warenkorb