Die verschiedenen Milchkuhrassen

Die verschiedenen Milchkuhrassen zeichnen sich durch verschiedene Besonderheiten, wie beispielsweise optisch durch die Anzahl der Flecken oder die Färbung, aus.

Deutsche Holstein-Kuh

Als die wichtigste Milchkuhrasse gilt die deutsche Holstein-Kuh. Diese Milchkuhrasse gibt jährlich durchschnittlich 10.000 kg Milch mit 4 Prozent Fett und einem Eiweißanteil in Höhe von 3,5 Prozent. Die Tiere zeichnen sich außerdem durch ihre Körpergröße, die auch als Rahmen bezeichnet wird und durch ihre gute Melkbarkeit aus. Ferner verfügt die Deutsche Holstein-Kuh über eine ausgezeichnete Gesundheit, eine hohe Lebenserwartung und Fruchtbarkeit. Mit über 1,6 Millionen eingetragenen Kühen ist diese Milchkuhrasse die größte Herdbuchpopulation der Welt.

 

Wie viel Milch die Holstein-Kuh einbringt, ist auch abhängig von der Farbgebung. Schwarzbunte Milchkühe dieser Rasse haben eine Milchleistung von durchschnittlich 8.800 kg pro Jahr bei einem Fettanteil von 4,1 Prozent und einem Eiweißanteil in Höhe von rund 3,4 Prozent. Die rotbunte Holstein-Kuh hingegen bringt es auf rund 8.000 kg Milch jährlich. Dafür hat die Milch mit 4,2 Prozent einen höheren Fettanteil und mit 3,41 Prozent zudem einen höheren Eiweißgehalt vorzuweisen.

Deutsches Braunvieh

Das deutsche Braunvieh ist ebenfalls eine beliebte Milchkuhrasse. Dieses Tier gibt etwa 7.000 kg Milch pro Jahr mit einem Fettgehalt von rund 4,2 Prozent und einem Eiweißanteil von rund 3,6 Prozent.

Jersey:

 

Die Milchkuhrasse Jersey ist zwar ein reines Milchrind, hat jedoch nur eine untergeordnete Bedeutung im Gegensatz zu den anderen Milchkuhrassen. Dennoch zeichnet sich das Tier durch eine Besonderheit aus: Diese Milchkuhrasse ist deutlich kleiner als andere Milch- und Zweinutzungsrassen. Mit etwa 6.000 kg Milch pro Jahr bietet diese Rasse in Bezug auf die Milchleistung somit Spitzenleistung im Vergleich zur Tiergröße. Zudem sind der Fett- und Eiweißgehalt bei der Milch dieser Rasse mit 5,75 und 4,05 Prozent deutlich höher als bei anderen Milchkuhrassen.

 

Fleckvieh

Mit einer der wichtigsten Milchkuhrassen in Deutschland ist das Fleckvieh. Es zählt zu den Zweinutzungsrassen und dient zur Milch- und Fleischerzeugung. Das Fleckvieh erbringt eine jährliche Milchleistung in Höhe von knapp 7.000 kg bei einem Milchfettanteil von rund 4,1 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,5 Prozent.