Kostenloser Versand ab 60 €

Schneller Versand mit DHL DE/AT/CH/EU

Sicher einkaufen

E-Mail Support

Käse Selber Logo Menu
×
Registrieren

Du hast bereits ein Konto? Dann melde dich hier an.

Unterschiede Coating und Käsewachs:

Wie können Sie Ihren Käse am besten versiegeln?

Ob Naturrinde, Wachs oder Käse-Coating aus Kunststoff – die äußerste Hülle vom Käse hat viele Gesichter und findet bei Käseliebhabern doch oft wenig Beachtung. Da sie meist nicht zum Verzehr geeignet ist, wird sie weggeschnitten und entsorgt. Dabei spielt sie als Schutzschicht eine wesentliche Rolle. Wenn Sie schon einmal Käse selbst hergestellt haben, wissen Sie bestimmt, wie wichtig die Käserinde ist. Sie wird als letzter Schritt vor dem Reifeprozess auf den Laib aufgetragen und schützt den Käse vor Schmutz, Schimmel und Schädlingen, verhindert das Austrocknen und macht so die lange Reifung erst möglich. Damit trägt sie zu einem gelungenen Endergebnis bei und verhindert, dass der Käse, in den Sie so viel Zeit und Mühe gesteckt haben, in der Reifebox verdirbt. Grund genug also, sich einmal genauer mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Wachsen vs. Coaten

Sie können selbst gemachten Schnittkäse sowohl mit einer Käse-Wachs Platte als auch mit unserem Käse-Coating nach der Herstellung versiegeln. Die folgende Gegenüberstellung zeigt Ihnen die jeweiligen Vorteile beider Varianten.

Variante 1

Käse-Wachs

  • spezielles Wachs für die Käseherstellung
  • einmalige Anwendung
  • schützt vor Schimmel, Keimen und Verunreinigung
Variante 2

Käse-Coating

  • flüssiges Kunststoff
  • lässt den Käse atmen
  • weniger Vorbereitungszeit
Über KAESE-SELBER.DE

Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung im Bereich der Milchtechnologie möchten wir unsere Leidenschaft mit Ihnen teilen und Ihnen unser Wissen rund um die Käseherstellung und Milchprodukte weitergeben. Mit unseren Sets, Tipps und Rezepten ist Käse selber machen noch einfacher als zuvor.

Passende Produkte
Haben Sie Fragen?

Wir haben für Sie einige Fragen in unserem Kundenservice-Bereich zusammengestellt:

Einfache Lösungen für die Käseherstellung zuhause

In traditionellen Käsereien entsteht der Käserand oft noch in einem langwierigen Prozess während der Käseherstellung. Dazu braucht es aber eine Menge Geduld und ständige Pflege. Monatelang lagert der Käse bei dieser Herstellungsform im Käsekeller und wird dort immer wieder mit Salzlake bedeckt, abgebürstet, gesäubert und gewendet. Und dabei kann auch noch einiges schiefgehen. Schäden in der Rinde können Schädlinge eindringen lassen oder der falsche Schimmel setzt sich auf dem Produkt ab und ruiniert den ganzen Laib. Zum Glück müssen Sie sich um all das keine Gedanken machen, wenn Sie in der heimischen Küche ihren Schnittkäse für die Reifung fertigmachen.

Heutzutage gibt es Produkte, die Ihnen die Arbeit erleichtern und für die Sie auch keinen Käsekeller brauchen. Das Endergebnis wird dennoch genauso aromatisch und lecker wie von der Käsetheke, garniert mit dem tollen Gefühl, dass Sie es selbst hergestellt haben. Die beiden einfachsten Methoden, um eine sichere Versiegelung auf den Käse zu bekommen, sind das Käse-Wachs und das Käse-Coating. Beides können Sie mit den entsprechenden Artikeln aus unserem Shop spielend leicht beim Käsemachen einsetzen. Doch was ist Käse-Coating eigentlich und hat Käsewachs Vorteile gegenüber dieser Methode?

Was ist Käsewachs?

Dieses spezielle Wachs ist ein Produkt, mit dem Sie bei der Käseherstellung zu Hause Ihren Schnittkäse fest umhüllen können, um ihn vor Verunreinigungen und Austrocknen zu schützen. Dazu wird das Wachs zunächst erwärmt, am besten in einem Topf. Aber Achtung, lassen Sie das Wachs dabei nicht zu heiß werden! Es muss lediglich vollständig geschmolzen sein, dann können Sie beginnen, ihren Käselaib darin einzutauchen. Am einfachsten geht es, wenn Sie zunächst eine Seite eintauchen und warten, bis diese getrocknet ist. Dann können Sie mit der anderen Seite weitermachen.

Achten Sie darauf, dass der Käse rundum bedeckt ist. Je öfter Sie den Vorgang wiederholen, desto dicker wird die Wachsschicht. Eine einfache Schicht reicht aber für gewöhnlich völlig aus. Eine Käsewachs Platte in der Farbe Gelb finden Sie in unserem Shop, probieren Sie es doch einfach mal aus!

Die Käsewachs Vorteile

Mit dem Wachs müssen Sie nicht warten, bis der Käse eine Naturrinde ausbildet. Auch die intensive Pflege ihres Käselaibs entfällt. Stattdessen können Sie in kurzer Zeit und mit einfachen Mitteln eine undurchdringliche Außenhülle aufbringen, die den Käse versiegelt. Weitere Käsewachs Vorteile sind die Lebensmittelechtheit und die qualitativ hochwertigen Materialien, die verwendet werden. Vor dem Essen lässt sich die Rinde leicht entfernen und das Wachs kann sogar mehrfach verwendet werden.

Käse-Wachs

Was ist Käse-Coating?

Wenn Sie Ihren Schnittkäse mit Coating behandeln, erhalten Sie eine nicht essbare Kunststoffrinde, die den Käse ideal vor Schmutz und Trockenheit schützt, ihn aber trotzdem atmen lässt. Haben Sie den Käse erst einmal auf diese Art und Weise versiegelt, dann ist keine weitere Pflege notwendig. In unserem Shop erhalten Sie Coating im praktischen 1 kg Eimer. Aufgetragen wird die Flüssigkeit mit einem Pinsel oder einem speziellen Coating-Schwamm, den Sie ebenfalls bei uns bestellen können. Tupfen Sie das Coating zunächst auf einer Seite auf und lassen Sie es komplett trocknen. Dann wenden Sie den Laib und behandeln die restliche Fläche. Die Schicht muss komplett geschlossen sein, vergewissern Sie sich also, dass kein Fleck mehr frei bleibt. Ist das erledigt, haben Sie einen vollständig versiegelten Käse.

Die Vorteile Coating

Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, welche Vorteile Coating hat. Das Coating macht es besonders leicht, bei der Käseherstellung zu Hause eine gute Versiegelung zu erreichen. Die Handhabung ist einfach und intuitiv, zudem lässt die Kunststoffhülle den Käse atmen und kann vor dem Verzehr ganz leicht entfernt werden. Am Ende haben Sie ein attraktives Ergebnis, das dem Gouda aus dem Laden in nichts nachsteht.

Unterschiede Coating und Käsewachs

Beide Methoden sind gut geeignet, um Ihren Käselaib nach der Herstellung zu Hause zu versiegeln. Ein paar Unterschiede gibt es aber doch. Der größte Vorteil beim Wachs ist, dass es mehrfach verwendbar ist. Zudem sorgt es für ein hübsches, natürliches Erscheinungsbild. Allerdings kann das Wachs etwas schwierig in der Handhabung sein, eventuell benötigen Sie mehrere Durchgänge, bis Sie den Dreh raushaben. Zudem müssen Sie unbedingt darauf achten, dass der Käse trocken ist und auch nicht mehr nachnässt, denn Flüssigkeit kann aus der Wachsschicht nicht entweichen. Das Coating lässt sich mit dem speziellen Coating-Schwamm leichter verarbeiten, zudem ist keine Vorbereitungszeit notwendig. Sie öffnen einfach den Eimer, das Coating ist bereits flüssig und muss nicht mehr eingeschmolzen werden.

Für welche Methode sollten Sie sich entscheiden?

Letzten Endes ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, welche Art der Käserinde Sie bevorzugen. Am besten testen Sie einmal beide Varianten und sehen selbst, was Ihnen mehr liegt. Falsch machen können Sie hier nichts. Sowohl Wachs als auch Coating machen es Ihnen leicht, einen ansprechenden Käserand zu bekommen, der sicher schützt und zudem schön und professionell aussieht. Die Arbeit in der Küche macht gleich noch mehr Spaß, wenn Sie am Ende einen so ansehnlich verpackten Laib auf den Tisch stellen können. Noch dazu ganz ohne die viele mühsame Pflege, die bei der Naturrinde anfällt. Und am Ende zählt doch vor allem, dass es schmeckt. Und das, so viel ist sicher, schaffen Sie mit beiden Varianten!


Passende Utensilien
Käse-Wachs Platte Käse-Wachs Platte
Inhalt 1200 g (21,33 € / kg)
25,60 € *
In den Warenkorb